WFPA: Women for Positive Action

2008 haben Frauen aus Europa und Kanada die internationale Initiative Women for Positive Action (WFPA) gegründet. Inzwischen engagieren sich auch Frauen aus Lateinamerika und Südafrika bei WFPA. In Deutschland arbeiten unter anderem die Psychologin Ulrike Sonnenberg-Schwan, die Ärztin Annette Haberl, die Aktivistin Annette Piecha und GSSG-Gründerin Harriet Langanke bei WFPA Deutschland mit.

WFPA will Frauen, die mit HIV leben, und diejenigen, die sie beraten und behandeln, unterstützen. Alle sollen Zugang zu aktuellen Informationen erhalten, die die Bedürfnisse von Frauen mit HIV berücksichtigen. Dazu erarbeiten Ärztinnen, Sozialarbeiterinnen, Psychologinnen und Frauen mit HIV auf Englisch Vorträge und Fortbildungsmaterialien in Form von Powerpoints. Zu den Themen gehören emotionale Gesundheit, Kinderwunsch und Schwangerschaft, Älter werden, Frauen in klinischen Studien, Religion und Spiritualität sowie Stigma und Diskriminierung. Die Präsentationen werden inzwischen in sechs verschiedene Sprachen übersetzt, darunter auch Deutsch. Alle Vorträge stehen kostenlos im Internet zur Verfügung und können zur Fortbildung und für Schulungen genutzt werden.

Die Initiative wird finanziell von AbbVie unterstützt.

Weitere Informationen gibt es hier.

Stellenausschreibung

Die GSSG sucht zum 01.09.2019 oder 01.10.2019 einen Projekt-Manager oder -Assistenten (m/w/d) mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising.

Mehr...

Materialien zu GSSG-Hub jetzt online!

Am 10. April 2019 veranstaltete die GSSG in Köln einen sogenannten "Hub" als Nachlese zur Amsterdamer Welt-Aids-Konferenz. Die Materialien zur Veranstaltung sind jetzt online. Mehr...

Die Herbst-DHIVA ist da!

Die DHIVA ist das Fachmagazin für Frauen zu Sexualität und Gesundheit. Es gibt sie als E-Paper hier.

Mehr...

Hohe Anerkennung für Heidrun Nitschke

Die ehemalige Fachbeirätin der GSSG, Heidrun Nitschke, wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Mehr