Weitere Projekte

Die GSSG betreut und fördert nicht nur schon bestehende Projekte. Sie plant auch für die Zukunft und arbeitet teilweise in internationalen Zusammenhängen.

Ungefähr einen Monat nach Ende der Welt-Aids-Konferenz (IAC) 2014 in Melbourne, Australien veranstaltet die GSSG eine Nachlese. Bei dem sogenannten Hub diskutieren ExpertInnen und das Publikum die neusten Erkenntnisse der IAC. Damit holt die Stiftung ein Stück Australien nach Köln. Bereits 2012 organisierte die GSSG eine erfolgreiche Nachlese zur IAC 2012 in Washington D.C.

Anlässlich der 18. Welt-Aids-Konferenz (IAC) 2010 in Wien initiierte die GSSG das Twinning-Projekt. Zehn Frauen aus Deutschland, Osteuropa und Zentralasien bildeten fünf Ost-West-Zwillingspaare („Twins“) erlebten vom 17. bis zum 24. Juli 2010.

 

Weiter beteiligt sich die GSSG an Projekten der Pharmaindustrie, die für HIV-betroffene Frauen konzipiert sind. Dazu gehören das SHE-Programm und die Initiative WFPA.

 

In einem anderen Projekt entwickelte die GSSG zusammen mit der Aids-Hilfe Baden-Württemberg eine Postkartenreihe zu sexuell übertragbaren Krankheiten. Dort können die bereits fertigen Karten zu Syphilis, Tripper, Condylomen und Chlamydien bestellt werden.

 

 

Die GSSG hat viele gute Ideen für neue Projekte im Bereich sexuelle Gesundheit. Einige Projektideen haben Pionier- und Modellcharakter.

Zum Beispiel engagiert sich die GSSG für mehrere Buchprojekte, darunter eines von Frauen zu HIV.

Die Stiftung arbeitet außerdem an einem Spezialangebot für Behinderung und Sex.

 

Die neue DHIVA ist da!

Die DHIVA ist das Fachmagazin für Frauen zu Sexualität und Gesundheit. Es gibt sie als E-Paper hier...

Mehr...

Neuer Termin für Seminar "Wissen macht mächtig - Spaß!"

Das Tagesseminar, das sich mit der Frage beschäftigt, wie sich Frauen an wissenschaftlichen Fachkonferenzen beteiligen können, findet am Samstag, dem 14. April 2018 in Köln statt.

Mehr...