Aktuelles

AVAC bezieht Stellung zur US-Wahl

10. Noevmber 2016: Nach der Präsidentenwahl in den USA sind viele Menschen besorgt, wie es mit den Rechten von Minderheiten weitergeht. Die us-amerikanische HIV-Präventions-Organisation AVAC findet klare Worte:


"For the past 21 years, AVAC has advocated for a comprehensive, rights-based response to the HIV epidemic that respects the choices and the dignity of all people. In recent years, science, activism and political will have brought us within striking distance of ending HIV in our lifetime...

The results of this week’s US election could imperil this progress. Racism, xenophobia, sexism and homophobia place all people at risk. Hatred is devastating and dangerous for personal and public health. Love and action are the antidote to hate and the ammunition for a response that protects human rights and continues the progress that has been made towards securing health for all people.

AVAC is committed to action, and we will remain vigilant in our efforts to protect those rights and advance an agenda for global health and HIV prevention. We are committed to fighting for and with allies within the US and around the world who are understandably deeply concerned about the implications of a Trump presidency. We are committed to working together to define a truly inclusive and intersectional movement that protects open borders, women’s right to choose, the rights of all people to love and live as they choose without fear of violence, and that dismantles racism and xenophobia every day.

AVAC embraces the freedom and accountability all citizens have under a democracy. We will seek to work constructively with the new administration. But on no account will we compromise on the hard-won rights that form the basis of a vibrant, inclusive and just society.

We are proud to be part of the lineage and living movement of AIDS activists and advocates who used every conceivable strategy to secure access to medications and save lives. Today these issues include continuing US funding and leadership for the global AIDS response, protection of the Affordable Care Act in the United States, funding for the National Institutes of Health—and much more. These health-related issues sit within a larger social justice agenda that we embrace and support. The tools are as powerful as ever. We are as powerful as ever. We will not give up.

In solidarity,
AVAC"

Weitere Informationen zu AVAC gibt es hier.

 

Die GSSG und Corona

März 2020 - Die Corona-Krise betrifft auch die Arbeit und Projekte unserer Stiftung. Um uns und unsere Kooperationspartner:innen zu schützen, werden viele Veranstaltungen, bei denen wir uns persönlich begegnen wollten, verschoben.

Trotz aller Einschränkungen sind wir bei Fragen zur Stiftungsarbeit telefonisch und per E-Mail erreichbar. Sobald es die Situation erlaubt, freuen wir uns, die reguläre Arbeit gemeinsam fortzusetzen.

Mit den besten Wünschen für uns alle – die GSSG

Die Sommer-DHIVA 2020 ist da!

Die DHIVA ist das Fachmagazin für Frauen zu Sexualität und Gesundheit.

Mehr...

GSSG unterstützt Sexarbeiter:innen

Juli/August 2020: Bundesweit demonstrieren Sexarbeiter:innen für ein Ende der Corona-bedingten Arbeitsverbote.

Mehr...

Nothilfe-Fonds des BesD für Sexarbeiter:innen in der Corona-Krise

8. April 2020: Seit den Corona-bedingten Arbeitsverboten kämpfen in der Sexarbeit die Ärmsten der Armen um ihr Überleben.

Mehr...

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

26. März 2020: Angesichts der Corona-Krise befürchten Expert:innen eine Zunahme von Fällen häuslicher Gewalt.

Unter der kostenfreien Nummer 08000-116 016 leistet das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" anonym Erst- und Krisenunterstützung bei Gewalt gegen Frauen.

Reproduktive Gesundheit von Frauen durch Corona-Pandemie gefährdet

7. April 2020: Die Hürden zum Schwangerschaftsabbruch haben sich durch die Corona-Krise verdoppelt. Ungewollt schwangere Frauen sind derzeit mit gravierenden Engpässen in der Versorgung konfrontiert.

Pro familia fordert daher den Zugang zum Schwangerschaftsabbruch niedrigschwelliger zugänglich zu machen und die Versorgung von betroffenen Frauen in ganz Deutschand gleichermaßen zu sichern.

Mehr...

Frauengesundheitsportal hat neuen Themenschwerpunkt: Sexuelle Gesundheit

29. August 2019: Im Vorfeld des Welttages der sexuellen Gesundheit am 4. September 2019 weist die Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihren neuen Themen­schwerpunkt "Sexuelle Gesundheit" im Frauen­gesundheitsportal hin. Auf der Webseite erfahren Frauen, wie sie aktiv zu ihrer sexuellen Gesundheit beitragen können. Mehr...

Die Dezember-DHIVA ist da!

Die DHIVA ist das Fachmagazin für Frauen zu Sexualität und Gesundheit. Es gibt sie als E-Paper hier.

Mehr...