Aktuelles

GSSG übernimmt Koordination für SHE-Programm

1. Januar 2016: Die Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit (GSSG) übernimmt für das SHE-Programm in Deutschland die Koordination. Anfragen und Anträge können nun direkt an die Stiftung gerichtet werden. „Wir wollen die Abläufe und die bürokratischen Prozesse so einfach wie möglich gestalten“, sagt GSSG-Stifterin Harriet Langanke, die das Programm als Beraterin weiterhin begleitet.

ÄrztInnen, Kliniken und Beratungsstellen können SHE-Trainerinnen und -Workshops künftig direkt über die GSSG beantragen und abwickeln.

Alle bewährten Module des Programms bleiben unverändert erhalten. Und auch künftig werden die Prozesse wird das Programm eng mit dem Pharma-Unternehmen Bristol-Myers Squibb, das die Kosten für SHE trägt Förderer von SHE ist, abgestimmt.

Heidi Eichenbrenner koordiniert das Projekt. Kontakt: heidi.eichenbrenner@stiftung-gssg.org

Hohe Anerkennung für Heidrun Nitschke

Die ehemalige Fachbeirätin der GSSG, Heidrun Nitschke, wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Mehr

Die neue Sommer-DHIVA ist da!

Die DHIVA ist das Fachmagazin für Frauen zu Sexualität und Gesundheit. Es gibt sie als E-Paper hier...

Mehr...